, Walter Ruedi

Emi und Hana Kantonalmeisterinnen

Zwei Kantonalmeister konnten die vier Kunstradfahrerinnen aus Löhningen mit nachhause bringen

Beim Regio-Cup in Amriswil (TG), wurden neben den Cupmeistern auch die Kantonalmeister gesucht. Der Wettkampf wurde in zwei Wettkämpfe ausgetragen, der erste fand am Samstag, der zweite am Sonntag statt. In der Kategorie Schülerinnen U15 waren drei Fahrerinnen des Vereins der freien Radler Löhningen am Start. Lorena Wäckerlin konnte bereits am Samstag ihre Bestleistung, die sie im Dezember aufgestellt hatte, bereits wieder um 3 Punkte steigern. Den anderen beiden, Emi Tappolet und Ranja Gedawy gelang der 1. Wettkampf punktemässig nicht ganz nach Wunsch. Beide mussten einige Abzüge in Kauf nehmen, da sie diverse Übungen zu kurz vorzeigten. Trotz alledem konnte sich Ranja an die Spitze des Zwischenklassementes vor Emi setzen. Den 3. Zwischenrang belegte Livy Wild aus Uzwil. Hana Gedawy startete in der Kategorie U19 als Favoritin, da sie den höchsten Schwierigkeitsgrad einreichte. Ihre Kür gelang auch nicht ganz ohne Fehler, sie musste eine Übung zwei Mal ansetzen und verlor dadurch einiges an Zeit, die am Schluss dann fehlte und dadurch einige Übungen nicht mehr in die maximalen 5 Minuten hineinpassten. Sie setze sich trotz allem dem auf den 1. Zwischenrang vor Jasmin Altwegg aus Sirnach (TG). Sonntags, am 2. Wettkampftag, konnte Lorena nochmals eine fehlerfreie Kür zeigen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 93.51 Punkten belegte sie am Schluss den guten 8. Rang. Emi gelang an diesem Tag die perfekte Kür und konnte damit ihr pers. Bestleistung um satte 5.5 Punkte steigern. Ranja hingegen stürzte in zwei Übungen was sie viele Punkte kostete. An die Punktzahl des Vortages konnte sie somit nicht mehr rankommen. Mit einem Gesamtresultat von 158.92 musste sie sich knapp Emi geschlagen geben, die ein Total von 161.67 erzielte und somit die Kategorie und gleichzeitig den Kantonalmeister für sich entscheiden konnte. Hana zog ebenfalls wie ihre Schwester nicht den besten Tag ein. Sie konnte an diesem Tag ihre Trainingsleistungen noch nicht in den Wettkampf umsetzen. Eine misslungene Übung und dadurch fehlende Anschlussbilder kostete sie so viele Punkte, dass sie die Führung und damit den Sieg um winzige 0.06 Punkte an Jasmin Altwegg abgeben musste. Trotz alledem konnte auch sie die Medaille des Kantonalmeisters mit nach Hause nehmen. Dieser Wettkampf galt neben den im Dezember ausgetragenen Niklauspokal und Weihnachtsmeeting zur Qualifikation für den Swiss-Cups, für welchen es Limiten zu erreichen galt. Trotzdem, dass noch nicht allen unserer Sportlerinnen die Wettkämpfe nach Wunsch liefen, konnten sich alle dafür qualifizieren.