> Zurück

Niklauspokal Beringen

Walter Sahra 14.12.2016

Am vergangenen Wochenende organisierten die Freien Radler Löhningen in der Zimmerbergturnhalle Beringen den traditionellen Niklauspokal im Kunstradfahren. Die Sportler/innen aller Schülerkategorien fanden dabei optimale Platzverhältnisse an. Leider war der Anlass am Samstag von den Zuschauern noch nicht so gut besucht wie sich das der Organisator wünschte, dies wohl. Am Sonntag hingegen, durften viele Zuschauer in der Halle begrüsst werden. Die Sportler zeigten dabei zum Teil sehr gute Leistungen, bei einem Teil wurde aber sichtbar, dass die Küren noch nicht 100%ig sitzen und noch einige Trainings nötig sein werden. Am Samstag starteten die Jüngsten sowie die ältesten Sportlerinnen. Ebenso waren die Mannschaften am Start. Bei den Mädchen gewann Zoey Dischler vom RV Sirnach. Lea Schönenberger (Uzwil) gewann in der Kategorie U15. Mascha Neukomm, welche für den ATB Schaffhausen startet, ist auf die neue Saison hin in diese Kategorie aufgestiegen. Auf Grund ihrer Nervosität beim ersten Saisonwettkampf, misslang ihr der Wettkampf. Trotzdem konnte sie, dank hohem Ausgangswert, den dritten Schlussrang für sich in Anspruch nehmen. Samuel Gerber vom ATB Wülflingen konnte in derselben Altersklasse die Knabenkategorie gewinnen. In der 4er Mannschaftskategorie konnten die 4 Sportlerinnen aus Luzern das oberste Treppchen besteigen. Am Sonntag dann starteten die Nachwuchshoffnungen von den Kunstradfahrern aus Löhningen sowie vom ATB Schaffhausen. In der Kat. Weiblich U11, musste Lina Lüthi einige Abzüge in Kauf nehmen, da sie nicht das vorgegebene Programm fuhr. Ihrer Schwester Norah unterlief dieser Fehler nicht, sie zeigte eine praktisch fehlerfreie Kür und kam damit auf den 13. Schlussrang. Ranja Gedawy, ebenfalls aus Löhningen, musste einen Sturz verzeichnen. Da sie den Rest sauber gefahren ist, konnte sie, an ihrem erst zweiten Wettkampf ihrer noch jungen Karriere, eine neue persönliche Bestleistung erzielen und qualifizierte sich noch nebenbei für den Swiss-Cup. Sie war im Schlussklassement auf dem 10. Schlussrang wieder zu finden. Den Siegerpokal konnte in dieser Altersklasse Luana Lutz vom RMV Amriswil vom Samichlaus entgegennehmen. Spannend wurde es in der Kategorie U13. Hier startete Noelle Russenberger aus Schaffhausen. Sie zeigte eine perfekte Kür und erreichte damit eine ganz klare neue persönliche Bestleistung und damit auch den hervorragenden 4. Schlussrang. Mit Hana Gedawy aus Löhningen war eine weitere Schaffhauser Sportlerin am Start. Mit dem 2. höchsten Ausgangswert ihrer Altersklasse ist sie gestartet. Sie fuhr die Kühr ohne Sturz durch. Doch auch bei ihr schlichen sich noch ein paar kleine Unsauberkeiten ein wodurch sie noch einen Rang zurück auf den dritten Schlussrang fiel. Auch sie konnte aber eine klare neue pers. Bestleistung verzeichnen. Larissa Tanner aus Stäfa wurde in dieser Altersklasse vom Samichlaus zur besten Fahrerin gekürt. Mit Hana und Noelle konnten zwei weitere Fahrerinnen aus Schaffhausen bereits im ersten Qualifikationswettkampf für den Swiss-Cup die Limite übertreffen. Am Schluss waren die beiden Schaffhauser Vereine mit den gebotenen Leistungen ihrer Sportlerinnen sehr zufrieden. Zufrieden war der Veranstalter am Schluss auch mit dem Wettkampf, welcher einen so kleinen Verein immer wieder an seine Grenzen bringt.