> Zurück

Sensationelle EM-Bronzemedaille durch Nathalie Walter

Walter Ruedi 07.06.2018

Am vergangenen Freitag und Samstag fanden in Wiesbaden die ersten Elite Europameisterschaften im Hallenradsport statt. Die 22-jährige Löhningerin, Nathalie Walter, konnte sich im Vorfeld dazu qualifizieren. Der Anlass fand in der für diesen Anlass idealen Halle statt, in welcher der Volleyballclub VC-Wiesbaden seine Spiele absolviert. Der Organisator musste für diesen Anlass extra zwei wettkampftaugliche Böden verlegen (Wettkampf und Training), mit welchen Nathalie anfänglich noch Mühe hatte, da das Verhalten anders als die bis dahin verwendete Böden war. Sie konnte sich aber von Training zu Training steigern, womit sie dann am Samstagmittag gut vorbereitet an den Start gehen konnte. Selbstbewusst startete sie in die Kür. Nach eine Minute musste sie einen Sturz bei einer neu in die Kür aufgenommenen Übung in Kauf nehmen. Sie liess sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und fuhr konzentriert weiter. In der Folge stand sie dann auch sicher ihre schwierigste Übung, den Sprung vom Sattel auf den Lenker, was ihr zusätzliche Sicherheit gab. Am Schluss ihrer Kür standen 155.39 Punkte auf der Anzeigetafel. Die nach ihr Gestarteten, Seraina Waibel (SUI) und Denise Boller (AUT) konnten beide diese Punktzahl nicht überbieten. Erst die zweite Österreicherin, Adriana Mathis, erreichte 170.03 Punkte, was die Führung bedeutete. Die deutsche Viola Brand galt als Favoritin, hatte sie wohl nicht die höchste eingereichte Punktzahl, aber die grösste Erfahrung mit Grossanlässen. Sie musste sich schlussendlich nur 5 Punkte abziehen lassen, was einen sensationellen neuen Weltrekord bedeutete und natürlich die Führung im Zwischenklassement. Als letzte startete ihre Teamkollegin Iris Schwarzhaupt (D). Die Deutsche musste schon bald einmal einen Sturz in Kauf nehmen. Trotz allem sah es eine halbe Minute vor Kürende noch nicht so aus, dass sie hinter Nathalie fallen könnte. Sie musste aber in dieser verbleibenden Zeit aus Zeitnot diverse Übungen auslassen, was sie sehr viele Punkte kostete und knapp hinter Nathalie fallen liess. Mit einem guten Punkt Vorsprung auf die Deutsche, konnte somit Nathalie Walter sich völlig unerwartet die Bronzemedaille umhängen lassen. Dies ist der bis anhin grösste Erfolg in ihrer Karriere. Sie konnte vor 4 Jahren in der Juniorenkategorie bereits einmal die Bronzene Auszeichnung gewinnen, damals noch knapp hinter jener Iris Schwarz, die jetzt 4. wurde. In der Kategorie 2er Frauen gewannen die beiden Schaffhauserinnen Nathalie Steinemann und Irina Christinger eine weitere bronzene Auszeichnung. Die beiden fahren für den ATB Schaffhausen und trainieren einmal wöchentlich in Löhningen.