> Zurück

mehrere persönliche Bestleistungen am Sirnacher Frühlingscup

Walter Ruedi 20.03.2017

Unsere Kunstradfahrer starteten allesamt beim int. Sirnacher Frühlingscup, welcher am vergangenen Wochenende in der Sporthalle Münchwilen durchgeführt wurde. Am Samstag starteten Sportler der beiden Kategorien Junioren und Elite wobei einige Weltmeister ihren aktuellen Formstand zeigten. Am Abend stand dann noch ein Showwettkampf auf dem Programm welchem viele Zuschauer beiwohnten. Die Schüler zeigten dann am Sonntag ihre Küren. Romina Ledergerber und Nathalie Walter gingen beide am ersten Wettkampftag in der Kat. Elite an den Start. Da beide noch im Aufbau auf die kommende Saison im Herbst sind, durften noch keine fehlerfreien Darbietungen erwartet werden. Romina konnte sich gegenüber dem Training steigern und damit eine fast fehlerfreie Kür auf's Parkett legen. Nathalie hatte zwei Stürze zu verzeichnen, konnte den Rest aber sehr sauber fahren womit sie am Schluss eine sehr gute Punktzahl erreichte. Sie erreichte den 6., Romina den 12. Schlussrang. Am Abend beim Showwettkampf, bei welchem viele Gäste anwesend waren, war Nathalie als amtierende Schweizermeisterin gesetzt. Bei Flutlicht musste sie wieder zwei Mal da Rad verlassen, womit sie die Leistung vom Mittag nicht mehr ganz erreichen konnte. Sie belegte auch bei diesem Wettkampf wieder den 6. Rang. Der Nachwuchs, welcher am Sonntagmittag ihr Können den Kampfrichtern vorführte, konnte allesamt eine neue persönliche Bestleistung erzielen. Hinter Ceyda Altug vom RRMV Friedrichshafen konnte  Hana Gedawy in der Kat. U13 den hervorragenden 3. Schlussrang erreichen. Ihre Schwester Ranja, setzte sich bei den Kindern unter 11 Jahren auf den 8. Platz. In derselben Altersklasse kam Norah Lüthi auf den 12., ihre Schwester Lina auf den 19. und Emi Tappolet auf den 20. Schlussrang. Gewonnen hat hier Nadine Kurz ebenfalls aus Friedrichshafen. Am kommenden Sonntag wird dann in Löhningen der erste Teamwettkampf durch den Löhninger Verein organisiert. Dieser Wettkampf wird erstmals von der Subkommission Kunstrad mit dem Ziel durchgeführt, die Zusammengehörigkeit und den Teamgeist zu pflegen. Das Spezielle an diesem Wettkampf ist, dass Teams aus 4 Startnummern aus allen Kunstrad- und Alterskategorien zusammengestellt an den Start gehen. Die unterschiedlichen Alters- und Kategorieklassen werden dann mit einer Umrechnungstabelle gewertet, so dass alle auf dem selben Niveau verglichen werden können. Am Start werden verschiedene Schweizermeister aller Altersklassen sein. Der Wettkampf weckte ein immenses Interesse, was zu einer rekordverdächtigen Teilnehmerzahl von 126 Startnummern führte. Die Wettkämpfe werden ab 08.30 bis ca. 17.00 Uhr dauern.